Das Thema 3D-Druck hat mich nach einer kleinen Recherche nicht mehr interessiert. Die Genauigkeit lag damals bei 0,2mm oder wie es im 3D-Drucker-Jargon so schön heißt 200 mikron. Dementsprechend rauh sah die Oberfläche der Drucke aus – man konnte die einzelnen Lagen der Kunststoffwürste zählen, die der “Extruder” auf die “Plate” gestapelt hat (um im [...]